Mittwoch, 22. Februar 2012

Christchurch - Glacier - Queenstown - Fiordland Nationalpark - Dunedin

Dieses Mal gibt es leider nicht soviel blumig beschreibenden Text zu den Bildern.
Anuschka ist seit dem 11.2. in Hastings in Neuseeland geblieben um dort noch ein wenig zu arbeiten und zwei Praktika zu machen.
Ich (Daniel ;-) ) musste leider alleine weiter bis Auckland fahren, das Auto verkaufen und meinen Flieger nach Sydney am 18.2. bekommen. Da wir heute schon den 22.2. haben, merkt ihr sicherlich, dass wir nun kaum noch Zeit bzw. Gelegenheit haben unseren Blog vernünftig zu pflegen.
Ich bin gut in Sydney angekommen, mache fleißig Sightseeing (die Fotos reiche ich in ein paar Tagen nach) und nebenbei muss ich auch schonmal ein wenig was arbeiten. Ja ihr habt euch nicht verlesen! Ich muss schonmal einiges für mein Umweltbüro organisieren, damit es nach meiner Rückkehr auch genug zutun gibt. Anuschka ist fleißig auf einer Farm am arbeiten und kommt kaum noch ans Internet, deswegen schreibe ich diesen Eintrag auch alleine.
Ja, es ist nicht nur alles Urlaub hier!
Aber nun zu unseren Erlebnissen auf der Südinsel Neuseelands:
Nachdem wir Kaikoura wieder verlassen haben ging es als nächstes nach Christchurch. Von dort haben wir die Info bekommen, es gäbe Ersatzteile für unseren kleinen Sonnenschein. Naja dem war nicht so, daher wurde das Auto dann mit der Beule verkauft. In Christchuch mussten wir dann statt der einstmals schönen Innenstadt die Schäden des Erdbebens ansehen. Da wurde es einem schon ein wenig anders. Von Christchurch sind wir über den Arthur´s Pass an die Westküste gefahren. Am Arthur´s Pass, sind auch die gefräßigen Kea´s zu finden. Als nächstes standen der Franz-Josef Gletscher und der Fox Gletscher auf dem Programm, leider hatten wir dort schlechtes Wetter. Also sind wir zügig weiter Richtung Queenstown. Hier wurden wir auch mit tollem Wetter, einer atemberaubender Landschaft und ner schönen Stadt willkommen geheißen. Nachdem wir hier ein paar Tage verbracht haben und u.a. den Routeburn Track gewandert sind, ging es weiter Richtung Milford Sound an der Südwestküste Neuseelands. An der gesamten Südküste vom Milford Sound bis zur Ostküste liegt auch der Fjiordland Nationalpark. Von hier stammen die meisten der Fotos, denn die Landschaft ist noch atemberaubender als bei Queenstown. Den Backcountry Track haben wir auch dort unternommen und dieser hat uns alles abverlangt, wie man sieht.
Nach diesem Trip in die pure Wildnis ging es wieder zurück in die Zivilisation. Denn wir sind über Invercargil nach Dunedin gefahren und haben uns dort die Stadt angesehen. Wirklich wunderbar gelegen, schöne historische Gebäude und die steilste Straße der Welt. Ach ja bei Invercargil haben wir natürlich noch den südlichsten Punkt Neuseelands mitgenommen. Von Dunedin ging es dann nurnoch im Eiltempo zurück Richtung Fähre und weiter Richtung Auckland (mit einem kleinen Umweg über Hastings natürlich).

es ist Sommer
highway
unsere Küche
Milford Sound
Schiff im Wasserfall am Milfors Sound
track im backcountry
Johannes, den wir oben auf einer Berghütte getroffen haben
die Südspitze Neuseelands
die steilste Straße der Welt
bei der Albatroskolonie
Christchurch City Center nach dem Erdbeben
Halbinsel bei Christchurch
Blick vom Routeburn Track

kleine Pause über den Wolken
Queenstown Hafen
alle paar km
hier fand der 1. Bungysprung der Welt statt
Hängebrücke
am Arthur´s Pass
Kea´s knabbern leider gern an Gummi
einer unserer Zeltplätze

Kommentare:

  1. Schön das du dich bemühst, aber lass lieber Anuschka schreiben :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja die kann es wirklich besser!

    AntwortenLöschen